• Blitzschutzbau Pfister
U9: Hallenmeisterschaft Kufstein PDF E-Mail
Geschrieben von: Andreas Stock & Markus Lutz   
Mittwoch, 15. Februar 2017 um 20:56

Spät aber doch wollen wir kurz über die Ereignisse beim Hallenturnier (Tiroler Nachwuchshallenmeisterschaft) in Kufstein berichten. 

Wir hatten es dieses Jahr mit einigen Neuerungen zu tun. Vom Verband wurde eine abgespeckte Version vom Futsal vorgegeben, das schnell erklärt heißt: Linienspiel, Tore so groß wie am Feld und ein anderer Ball. Dazu kam noch, dass die Halle in Kufstein schon ein anderes Kaliber ist als jene in Langkampfen oder Brixlegg. Ich würde sagen, dass es die Kinder hier mit einem fast doppelt so großen Feld zu tun hatten, wobei auch hier nur mit 4 Feldspielern gespielt wird. So war also ziemlich alles neu und ungewohnt und Markus und ich hatten auch keine großen Erwartungen.

Im ersten Spiel trafen wir auf Niederndorf. Auf dem Feld im Herbst konnten wir das Derby klar für uns entscheiden, doch in der Halle herrschte verkehrte Welt. Ob es nun die Morgenstunde war oder das neue Umfeld, irgendwie fanden wir überhaupt nicht statt. Wir waren zu weit weg von den Gegenspielern, nicht konsequent im Zweikampf und auch beim Aufrücken wurde dann genau die falsche Entscheidung getroffen. Auch wenn das Spielfeld groß ist, dürfen in der Halle keine Kontertore fallen (was wir aber auch schon in kleinen Hallen geschafft haben). Es war jedenfalls ein Spiel auf einer schiefen Ebene. Wir konnten uns nie richtig befreien und standen immer unter Druck. Aus den zahlreichen Möglichkeiten schenkten uns die Niederndorfer 6 Stück ein. Und das ging so auch völlig in Ordnung.

Im nächsten Spiel gegen Kufstein sollte es aber dann schon besser laufen. Wir hielten sehr gut dagegen und kamen auch zu 2 oder 3 Konterchancen. Hier ließen wir uns dann aber von den körperlich stärkeren Gegnern den Ball zu leicht abnehmen. Der erste Gegentreffer fiel dann nach einer Standardsituation. Ein Eckball wurde von einem am langen Eck völlig allein gelassenen Gegenspieler ohne Probleme mit einem Tor abgeschlossen. Wenig später sorgte dann ein Weitschuss für den letztlich verdienten 2:0 Sieg für Kufstein, wobei wir uns von den Kufsteinern spielerisch mehr erwartet hatten. 

Aufgrund der gegen Kufstein gezeigten Leistungssteigerung gingen wir mit einem guten Gefühl in die dritte Partie gegen Bruckhäusl. Wir hatten den Gegner auch klar im Griff. Hinten ließen wir nichts anbrennen, standen extrem gut und ließen so keine Torchancen zu. Im Gegensatz dazu hatten wir einige Möglichkeiten schon früh in Führung zu gehen, doch unsere Kids hielten es spannend und machten den 2:0 Sieg erst in den letzten beiden Spielminuten fest.

Im letzten Spiel gegen Hopfgarten zeigten unsere Jungs dann eine ähnlich gute Leistung wie gegen Bruckhäusl. Wir hatten zahlreiche Chancen den Sieg schon früh klar zu machen, konnten diese aber nicht nutzen. Die Hopfgartner dagegen nutzen ihre wenigen Chancen eiskalt und siegten somit knapp mit 1:2. 

Fazit: Auch wenn das erste Spiel gegen Niederndorf suboptimal verlaufen ist, sind wir doch mit der danach gezeigten Leistungssteigerung sehr zufrieden. Und wenn die Trainingsbeteiligung weiterhin so gut bleibt können wir für das Turnier in Brixlegg einiges erwarten ;-)