• Blitzschutzbau Pfister
U9: Toller 3. Platz in Brixlegg PDF E-Mail
Geschrieben von: Andreas Stock & Markus Lutz   
Mittwoch, 15. Februar 2017 um 20:57

Letzten Samstag hatten wir wieder das Vergnügen, am top besetzten Hallenturnier in Brixlegg teilzunehmen. Unter den Teilnehmenden Mannschaften versammelten sich solch klingende Namen wie Wörgl, Bruckhäusl, Breitenbach, Angerberg und Wacker Innsbruck.

Nichts desto trotz waren unsere Kicker richtig heiß. Schon beim Aufwärmen waren alle hochkonzentriert bei der Sache. Zugute kam uns diesmal sicher, dass wir nicht in „aller Herrgottsfrüh“ wie in Kufstein antreten mussten, sondern unser erstes Spiel erst nach dem wohltuenden Mittagsschläfchen um 13:15 angepfiffen wurde.

Unser erster Gegner an diesem sonnigen Nachmittag hieß Bruckhäusl - ein Gegner, der uns noch aus dem Turnier in Kufstein in angenehmer Erinnerung, weil einziger Sieg, geblieben ist. Und unsere Jungs legten ab dem Anpfiff auch gleich los wie die Feuerwehr. Der gegnerische „Anstoßtorschuss“ wurde abgefangen und die Angriffsmaschinerie nahm ihre Arbeit auf. Ein ums andere Mal spielten sich unsere Kicker mit super Passspiel vor das gegnerische Gehäuse. Auch wenn der Ball mal verloren ging oder hängen blieb, erkämpften sich alle gemeinsam die Kugel zurück, indem sie sofort aggressiv und spritzig den ballführenden Gegenspieler unter Druck setzten.

 

So dauerte es auch nicht lange, bis das erste Tor fiel: Im gegnerischen rechten Eck wurde der Ball zurückerobert, zurückgepasst und auf den freien Mitspieler in der Mitte quergelegt, der dann keine Mühe mehr hatte das 1:0 zu erzielen. Ein erster Höhepunkt dem noch weitere folgen sollten: Das 2:0 ebenfalls nach einem Querpass vor das Tor. Das 3:0 nach Gestochere vor dem Tor. Das 4:0 durch einen sehenswerten Schuss vom „16er“ ins Kreuzeck und der letzte Treffer nach gutem Pressing auf den Goalie, der unseren Stürmer so anschießt, dass ein weiteres Tor zum 5:0 Endstand fällt. Aufgrund der starken mannschaftlichen Abwehrleistung hatten die Bruckhäusler dem Treiben unserer Kicker nicht viel mehr als ein paar ungefährliche Schüsse aus der Ferne entgegenzusetzen.

Nach 3 Spielen Pause hieß der nächste Gegner Breitenbach. Und gegen Breitenbach kamen auch wir, das Trainerteam, richtig außer Atem. Die ersten 4 bis 5 Minuten des Spiels fanden nur rund um den „16er“ der Breitenbacher statt und wurden von unseren Kickern so intensiv und bissig geführt, dass man durchs Mitfiebern selber fast aufs Atmen vergaß. Die Breitenbacher hielten tapfer dagegen und vereitelten oft im letzten Moment den längst verdienten Torerfolg unserer Jungs. Dann war es dann aber doch soweit und wir gingen durch einen schönen, strammen Schuss ins lange Eck mit 1:0 in Führung. Kurz darauf konnte ein Stangerlpass zur verdienten 2:0 Führung genutzt werden.

Der zwischenzeitliche Anschlusstreffer der Breitenbacher durch einen Konter hielt unsere Kicker aber nicht davon ab, den Druck weiter hoch zu halten und sie drängten konsequent darauf, den alten 2 Tore-Abstand wiederherzustellen. Und wieder war es ein strammer Schuss von der Seite ins lange Eck der den 3:1 Sieg besiegelte.

Mit den zwei sensationellen 10minütigen Vorstellungen im Rücken und entsprechend breiter Brust konnte nun der nächste Gegner kommen. Auch wenn die ersten beiden Partien souverän gewonnen werden konnten, war dieser Gegner namens Wacker Innsbruck doch eine andere Nummer. Unsere Kicker hatten unsere Sorgen aber nicht mitbekommen. Mit einer Selbstverständlichkeit gingen sie in selber Manier zu Werke wie in den beiden Partien zuvor. Mit schnellem, aggressiven Pressing hielten sie die Innsbrucker weit weg von unserem Gehäuse und kamen auch zu ein paar guten Chancen. Natürlich kannst du einen Gegner wie Wacker Innsbruck nicht völlig aus dem Spiel nehmen, aber mehr als ein paar Nadelstiche waren die ersten Minuten für sie nicht drin.

Unser Kicker opferten sich in dieser Partie wirklich auf und bereitete der Defensive der Wackerer das ein ums andere Mal Probleme. Dann die Belohnung: Ein Querpass des Gegners wird von unserem Verteidiger abgefangen, auf der halbrechten Seite tut sich eine Lücke auf, der Verteidiger nimmt sich ein Herz sticht in die Lücke hinein und netzt halbhoch im gegnerischen langen Eck zur 1:0 Führung ein. Dann gleich darauf die 2:0 Führung: Ein im Mittelfeld erkämpfter Ball wird sofort zu unserem Stürmer weitergeleitet der dann den Ball am Torhüter vorbeispitzelt. 2:0. Es riecht nach einer Sensation. Doch sind zu diesem Zeitpunkt erst 5min gespielt. Und das Spiel dauert bekanntlich, nun keine 90, aber dann doch 10 Minuten. Dem aufopfernden Spiel Tribut zollend verloren wir dann etwas die Ordnung. Wacker nutzte die wenigen Möglichkeiten, die sich Ihnen boten, eiskalt und konnte so die Partie in den letzten 2min noch zu einem 2:4 drehen. Schade, aber trotzdem ein sensationeller Auftritt unsere Kicker!

Im nächsten Spiel bekamen wir es mit unserem „Lieblingsgegner“ Wörgl zu tun. Und dieser Gegner liegt uns überhaupt nicht. Wieder begannen wir ähnlich druckvoll wie in den anderen Partien. Doch an Wörgl schien das abzuprallen. Die 2 guten Individualisten in ihren Reihen spielten unsere Kicker „schwindelig“ und nutzten jede sich bietenden Chance. Unsere Chancenauswertung war hingegen mangelhaft und so stand es zum Schluss 1:4 für Wörgl.

Im letzten Spiel des Tages gegen Angerberg konnten unser Kicker dann nochmal alles zeigen. Auch wenn die Luft dann doch schon etwas draußen war, versuchten unser Jungs alles, um den Angerbergern unser heutiges Spiel aufzudrängen. Das gelang auch ganz gut und so ergab sich Chance um Chance, um mit einen komfortablen Sieg den heutigen Turniertag perfekt abzurunden. Doch mehr als eine 1:0 Führung mit darauffolgendem Ausgleich der Angerberger durch einen „Sonntagsschuss“ war nicht mehr drin.

Doch dieses Abschluss-Unentschieden konnte keinem der Kicker, den mitgereisten Fans, und uns Trainerteam schon gar nicht, die Stimmung vermiesen. Alle haben super gespielt und extrem aufopfernd gekämpft. Wir haben in allen Spielen alles gegeben und sind völlig verdient hinter Wörgl und Wacker Innsbruck Dritter geworden! Super Jungs! Wir sind megastolz auf Euch!